US-Nachwuchskeeper weilen 9 Tage bei den Löwen

Chiemgau Traunstein

Während der Sommerpause absolvieren neun Jugendliche beim TSV 1860 München ein Trainingscamp. Bei den Jungs handelt es sich ausschließlich um Torhüter. Sie werden vom DFB- und einigen 1860-Trainern betreut. Die stammen aus Amerika und gelten als extrem talentiert. In der Vergangenheit spielten sie bereits bei einigen Deutschen Klubs vor. Die Torhüter werden von Marc Lamberger betreut. Lamberger ist eigentlich beim TSV 1860 zuständig für die Nachwuchskeeper.

Die Jungs sind zwischen elf und 18 Jahren alt. Organisator des Torwartcamps ist Mark Dillon. In den Staaten baute er sich eine Scouting-Abteilung auf. Die Teenager stammen aus verschiedenen Regionen: Dallas, North Carolina und New Mexico. Warum die Wahl auf die Löwen fiel beantwortete Dillon wie folgt: „1860 ist ein guter Verein, der junge Talente hervorragend entwickelt“, so Dillon gegenüber dem Münchner Merkur. Dillon selbst ist gebürtiger Münchner, vor einigen Jahren empfahl er den Löwen Bobby Wood, der dem Verein eine Ablösesumme von knapp einer Million Euro bescherte.

Das Training für die Jungs ist individuell auf die eigenen Bedürfnisse angepasst. Die jüngeren trainieren Reaktionsfähigkeit, die älteren üben sich in der Strafraumbeherrschung und im Duell “Eins gegen Eins”, sowie Flankenbälle und diverse andere Übungen. Die Eltern der Kinder feuern vom Spielfeldrand die Teenager an. 1860-Trainer Lamberger lobt die großartige Arbeitsmoral. Das Dillon das 1860-Trainingsgelände als Trainingsort ausgewählt hat ist für Lamberger eine “Auszeichnung für unsere Nachwuchsarbeit”.

Die US-Boys bleiben insgesamt noch bis zum 9. Juni am Trainingsgelände. Danach geht es zurück in die Heimat. Die 1860-Profis kehren am 14. Juni wieder aus dem Urlaub zurück.

Schreibe einen Kommentar