TZ: “Müssen die Löwen für ein Jahr ausziehen?”

Unternehmer für Sechzig Neue Machbarkeitsstudie für das Grünwalder: Bis zu 30 000 Löwen?

Die TZ hat heute in ihrer Printausgabe (13. Juni) einen Artikel über das Grünwalder Stadion verfasst. Darin beschreibt der Autor die bereits gestern bekannten Fakten: Kapazitätserhöhung liegt bei maximal 18.000, Überdachung der Zuschauerränge.

Die Kosten hierfür liegen nach TZ-Informationen bei einem niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Die Löwen selbst bräuchten mindestens 22.000 Zuschauer sowie einen Business Bereich um die Kosten wie auch den Ligabetrieb finanziert zu bekommen. Daher ist es fraglich ob die Löwen sich auf einen Deal einlassen, der nur maximal 18.000 Zuschauern Platz bietet. Schließlich hat der Verein in den letzten Jahren immer wieder einen Zuschauerschnitt von über 20.000 gehabt. Auch die aktuellen Mitgliederzahlen (über 23.000) sprechen eine andere Sprache.

Kommt es zu einem Umbau, so wird die Westkurve weichen müssen, weswegen die Löwen vermutlich für ein Jahr aus dem Grünwalder Stadion ausziehen müssten. Die TZ nennt als mögliche Spielorte Ingolstadt oder Unterhaching. Augsburg schließt das Blatt aufgrund drohender Ausschreitungen aus.

Sollten die Löwen für ein Jahr raus müssen, so wäre grundsätzlich auch das Olympiastadion als Ausweichmöglichkeit eine Option. Derzeit finden dort Konzerte sowie Events statt. Als Übergangsspielstätte wäre das Stadion optimal. Wir persönlich hoffen, dass sich in Sachen Kapazität noch etwas tut. Das Grünwalder Stadion hat durchaus mehr Zuschauer verdient als die bisherige maximale Zuschauerkapazität.

 

Schreibe einen Kommentar