Stefan Lex: Ist der Knoten jetzt geplatzt?

München: Anfang der Saison war Stefan Lex zu den Münchner Löwen gewechselt, aber konnte noch nicht so richtig einschlagen. Ist durch das Tor in Buchbach sein Knoten jetzt geplatzt?
Anfang:

München: Anfang der Saison war Stefan Lex zu den Münchner Löwen gewechselt, aber konnte noch nicht so richtig einschlagen. Ist durch das Tor in Buchbach sein Knoten jetzt geplatzt?

Lange war es eher still um Neuzugang Stefan Lex, erwartet wurde viel vom ehemaligen Bundeliga-Profi bei den Giesingern.  Zwar war der Flügelspieler immer im Kader von Daniel Bierofka, kam aber bis auf das Spiel in Lotte immer nur von der Bank. Den einzigsten Startelfeinsatz hatte Lex gegen Osnabrück (2:2). Auch die Torausbeute lies bisher zu wünschen übrig, das einzigste Ligator erzielter er beim 5:1 Heimsieg gegen Lotte.

Gestern dann das Tor zum entscheidenden 0:2 im Toto-Pokal gegen seien Ex-Verein TSV Buchbach. Ist der Knoten durch dieses Tor bei Stefan Lex endlich geplatzt? Dem Torjubel und auch die gezeigte Leistung im Spiel schein anzudeuten, das der 28-jährige langsam bei den Giesingern angekommen ist. Der Spieler selbst sagte nach dem Spiel auch hinsichtlich einer Vergangenheit in Buchbach:”Die Tore hier in Buchbach hab ich ja noch gekannt, da ist es einfacher”,schärzte der Ehemalige Buchbacher bei gegenüber der “AZ”.

Das Viertelfinale in Bildern

Auch Teamkollege Lorenz unterstreicht, das seine Leistungen immer besser werden: “Man sieht schon, dass es bei ihm im Training immer besser läuft.” In seinen besten Zeiten traf der Rechtsaußen in Ingolstadt und Buchbach zusammengerechnet in 181 Spielen ganze 45 mal ins Tor, vorbereitet hat er 31 Tore.

Stefan Lex trifft gegen Buchbach - glaubst er startet jetzt durch?

 

Hoffentlich haben auch die Münchner Löwen bald den Genuss den gebürtigen Erdinger öfter als Torschütze oder Vorbereiter feiern zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar