Reisinger gibt erstes Statement zu Stadion-Treffen

München: Robert Reisinger meldet sich nach Architekten-Treffen gegenüber der "Abendzeitung" zu Wort.

München: Robert Reisinger meldet sich nach Architekten-Treffen gegenüber der “Abendzeitung” zu Wort.

Viel wird derzeit diskutiert um das altehrwürdige Stadion an der Grünwalderstraße. Der TSV 1860 München möchte das Stadion gerne weiter ausbauen, jedoch wollen einige Anwohner rund um das Stadion genau einen solchen durch eine Flukblatt-Aktion verhindern.

Nichts desto trotz hat sich der Präsident des TSV 1860 mit einem Architekten getroffen, um etwaige Optionen eines Stadion-Umbaues zu prüfen. Wie die “AZ” berichtet soll Robert Reisinger auf Nachfrage gesagt haben, das es nur ein erstes Treffen war, und es noch nichts zu sagen gäbe.

Mehrere Kriterien müssen beachtet werden

Will man einen weiteren Ausbau des Stadions angehen, müssen mehrere Baustellen angegangen werden. Unter anderem muss die Heimstätte der Giesinger mehr Platz für TV-Übertragungen und Medienvertreter bieten. Außerdem müsse dann das Parkplatz-Thema an den Spieltagen neu angegangen werden.

Die Fans des TSV 1860 München dürfen also weiter gespannt auf das Thema Grünwalder-Stadion blicken. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

  1. Selbst Traditonisten, die gerne verklärt auf die Vergangenheit zurückblicken sollten endlich einsehen, daß das Grünwalder Stadion für 2. oder gar 1. BL leider nicht geeignet ist. Auch ein teurer Umbau im Rahmen der Möglichkeiten würde daran nichts ändern. Der gerade aktuelle Präsident von 1860 wird daran sicher nichts ändern können. 3. Liga im Mittelmaß oder Amateurligen, dafür reicht es auch ohne Investor. Träumer und Idealisten müssen das vermutlich in den nächsten Jahren vermutlich einsehen.




    0



    2

Schreibe einen Kommentar