Philipp Steinhart im Interview – Rostock hat starkes Team

München – Im Interview mit liga3-online.de spricht Topscorer Philipp Steinhart über die aktuelle Lage beim TSV 1860 und über die nächsten Herausforderungen in der Liga. Wir haben Euch ein paar Fragen hier eingebunden. Das komplette Interview mit liga3-online.de findet Ihr weiter unten.

liga3-online.de: Durch die jüngsten zwei Siege gegen den VfR Aalen und beim FC Energie Cottbus (jeweils 2:1) rückte der TSV 1860 München auf Platz neun vor. Sowohl der Rückstand auf Relegationsplatz drei als auch der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt acht Zähler. Orientieren Sie sich eher nach oben oder nach unten, Herr Steinhart?

Phillipp Steinhart: Ich denke, dass wir gut daran tun, nicht übermütig zu werden. Die Saison ist noch lang und es kann noch viel passieren. Ich bin davon überzeugt, dass es bis zum Ende eng zugehen wird. Wir schauen definitiv weiterhin nach unten und wissen, dass wir noch längst nicht gesichert sind.

Wie zufriedenstellend ist der bisherige Saisonverlauf insgesamt?

Wir hatten in der ersten Saisonhälfte wie gesagt einen längeren Durchhänger. Hätten wir den nicht gehabt, würden wir jetzt weiter oben stehen. Dennoch sind wir nicht komplett unzufrieden. In der ersten Saison nach dem Wiederaufstieg einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen, ist nicht allzu schlecht. Wenn wir in den kommenden Wochen an unsere jüngsten Leistungen anknüpfen, können wir diese Spielzeit definitiv mit einem ordentlichen Ergebnis beenden.

Am Samstag geht es mit der Partie gegen den F.C. Hansa Rostock weiter. Wie schätzen Sie den Gegner ein?

Rostock hatte bisher – ähnlich wie wir – Probleme mit der Konstanz und rangiert deshalb nur im Tabellenmittelfeld. An sich hat der F.C. Hansa aber ein sehr starkes Team, das haben wir beim 2:2 im Hinspiel gesehen. Uns erwartet ein schweres Spiel.

Das komplette Interview mit liga3-online.de findet Ihr hier

Daniel Bierofka hat Trainerschein bestanden

Schreibe einen Kommentar