Oliver Beer im Gespräch mit der AZ

Oliver Beer

Nachdem Sportdirektor Günther Gorenzel und Trainer Daniel Bierofka, sich derzeit nicht über die aktuellen Geschehnisse über den TSV 1860 München äußern wollten, sprach Co-Trainer Oliver Beer mit der Abendzeitung.

Über das Trainingslager sagt Oliver Beer: “Wir haben hier einen super Trainingsplatz und können die Jungs hier mit hoher Intensität richtig fit machen. In München wäre das bei dem ganzn Schnee eine Pokerei gewesen, auf Kunstrasen zu trainieren ist auch nicht optimal. Hier haben wir dagegen super Bedingungen.”

Die Belastung wird der Trainer hochfahren, so der Co-Trainer. Ziel ist es zum Rückrundenauftakt gegen die Sportfreunde aus Lotte (25. Januar 19 Uhr) gerüstet zu sein. Stefan Lex ist derzeit angeschlagen, laut Beer wird dieser im Trainingslager nicht viel machen können. Möglicherweise steigt er nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining ein.

In der Rückrunde möchten die Löwen definitiv mehr Punkte als in der Hinrunde holen. Erfahrungsgemäß holten die Mannschaften unter Daniel Bierofka in der Rückrunde wesentlich mehr Punkte als in der Hinrunde. Auch haben die Löwen nach dem Sieg gegen Lautern bereits drei Punkte mehr auf dem Konto.

Verbesserungspotenzial sieht der Co-Trainer in der Chancenverwertung: “”Dazu zählt mit Sicherheit die Chancenverwertung, unsere Angriff noch besser zu Ende zu spielen.” Über die drei Talente die derzeit im Trainingslager ihre ersten Schritte im Profibereich sammeln sagte Oliver Beer: “Sie haben es verdient, mit dabei zu sein. Dennis ist sicher am Weitesten. Leon war ja auch letztes Jahr schon dabei. Vorhin ist er gleich mal in den Pool geflogen. Das zeigt, wie gut die Stimmung ist hier bei uns. Es gibt hier bei uns keine Eitelkeiten. Für Fabi ist der Sprung aus der Bayernliga sicher sehr groß, aber er ist ein guter Junge, ein guter Außenbahnspieler mit viel Zug, der gut im Eins-gegen-Eins ist.”

Der wechselwillige Adriano Grimaldi habe vom Co-Trainer einen Plan bekommen und trainiert in der Woche mit der zweiten Mannschaft. Weiter sagte der 39-Jährige: “Klar ist, dass sich die Spieler einfügen müssen. Bei uns gibt es keine Diven. Wenn Adi klar ist und seine Leistung bringt, dann wird er auch spielen. Ansonsten spielt ein anderer Spieler. Jeder muss jetzt liefern bis zum Spiel gegen Lotte.”

 

Schreibe einen Kommentar