Nachbericht 1860 München – Blau Weiß Linz

Philipp Wollscheid Abstiegssaison

München – Nachbericht 1860 München – Blau Weiß Linz. „Das war ein sehr guter Test“, sagte Günther Gorenzel. Gegen Linz hat eine junge Mannschaft gespielt, ihre Sache machten die jungen Löwen gut. 1860 gewann mit 1:0.

Nachbericht 1860 München – Blau Weiß Linz

„Das war ein sehr guter Test“, fand der Sportliche Leiter der Löwen, Günther Gorenzel. „Wir haben gestern und heute in drei verschiedenen Grundordnungen gespielt. Genau diese Variabilität und Flexibilität brauchen wir in der Liga.“ Der 46-Jährige freute sich, „dass die Spieler von hinten Druck auf die erste Elf ausüben“. Die Breite im Kader sei wichtig, weil mit Nico Karger und Nicholas Helmbrecht zwei Außenbahnspieler gegen Nürnberg ausfallen werden. „Die Mannschaft muss das auffangen. Einer wie Noel Niemann kann in die Rolle reinschlupfen.“ Gleichzeitig möchte er den A-Jugendspieler nicht unnötig unter Druck setzen. „Er hat gute Ansätze, muss aber noch an sich arbeiten.“ Außer dem Test gegen Wacker Innsbruck (2:3) wurden alle Spiele in der Vorbereitung gewonnen. Überbewerten möchte Gorenzel das jedoch nicht: „Wir sind auf einem guten Weg, aber Vorbereitung und Meisterschaft sind zwei verschiedene Paar Schuhe.“

Spielbericht

Die Löwen hatten in der ersten Viertelstunde Probleme ins Spiel zu finden. Dann wurden die Löwen mit jeder Minute stärker. Der TSV 1860 konnte sich mehr Spielanteile erkämpfen. Linz war nur noch stark über Standards. Aber die junge Verteidigung der Löwen war aufmerksam. Die Mannschaft spielte über 90 Minuten durch es gab lediglich einen Wechsel auf Seiten der Löwen. Zu den besten Löwen an dem Abend gehörten. Aaron Berzel, Nico Andermatt, Leon Klaasen sowie Noel Niemann der den Siegtreffer erzielte. Die Torvorarbeit leistete Nico Andermatt. Allgemein war Nico Andermatt sehr agil unterwegs, er führte fast jede Standartsituation aus und die meisten sorgten für Torgefahr. Ugur Türk spielte im Test auf der rechten Außenbahn seine Sache dort machte er über weite Strecken gut. Jedoch war im anzumerken, dass dort nicht häufig gespielt hat. Insgesamt können die Löwen mit dem Testspiel-Ergebnis gut leben. Die junge Mannschaft (Altersschnitt 22,5) machte seine Sache gut. Trainer Daniel Bierofka setzte beim Test gegen Linz gleich drei A-Jugendspieler ein: (Klassen, Niemann, Spitzer). Mit der Einwechslung von Zimmermann (kam für den Torschützen Niemann), waren es sogar vier.

Aufstellung

1860: 39 Bonmann (Tor) – 25 Genkinger, 22 Berzel, 48 M. Spitzer, 44 Klassen – 14 Dressel – 8 Seferings, 5 Andermatt – 46 Niemann, 21 Türk – 33 Bachschmid.
Ersatz: 1 Hiller (Tor) – 7 Awata, 13 Siebdrat, 45 Zimmermann, 47 Memmetoglu.

Linz: 13 Hankic (Tor) – 23 Haudum, 40 Rodnei, 14 Pikkarainen – 22 Jackel, 12 Cvetko, 16 Schagerl – 17 Hinum, 25 Krainz – 15 Koita, 30 Lüchinger.
Ersatz: 21 Helac (Tor) – 4 Ziric, 6 Huspek, 7 Oppong, 9 Pellegrini, 20 Brandstätter, 27 Skrivanek, 29 Kreuzer.

Wechsel: Zimmermann für Nieman (82.) – Skrivanek für Koita (70.), Brandstätter für Hinum (75.), Oppong für Lüchinger (82.), Huspek für Krainz (82.), Kreuzer für Pikkarainen (82.), Pelligrini für Cvetko (87.).

Zuschauer: 200

Schreibe einen Kommentar