Löwen können trotz Überzahl nicht gewinnen

Löwen

Der TSV 1860 München trennt sich vom Hallescher FC mit 1:1. In der ersten Halbzeit wurde Adriano Grimaldi im Strafraum gefoult es gab Rot und Elfmeter. Den fälligen Elfmeter verschoss Sascha Mölders. Die Löwen waren nach der roten Karte am Drücker. Kassierten jedoch in der 41. Minute einen schmeichelhaften Foulelfmeter, den die Gastgeber zum 1:0 verwandeln konnten. Im zweiten Durchgang erhielten die Löwen wiederum einen Elfmeter, den Philipp Steinhart dann zum fälligen 2:1 verwandeln konnte. Stefan Lex war zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden. Trotz einiger Chancen grade in den Schlussminuten konnten Giesinger den Siegtreffer nicht erzielen. So bleibt es bei der Punkteteilung. Nächste Woche ist erst einmal Länderspielpause danach geht es zum KSC.

1860 München – Hallescher FC 1:1 (0:1)

1860: 1 Hiller (Tor) –4 Weber, 17 Wein, 32 Lorenz – 2 Weeger, 5 Moll, 20 Bekiroglu, 36 Steinhart – 18 Karger 9 Mölders, 10 Grimaldi.
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 7 Lex, 16 Kindsvater, 19 Abruscia, 22 Berzel, 25 Willsch, 38 Lacazette.

HFC: 1 Eisele (Tor) – 6 Lindenhahn, 5 Heyer, 31 Landgraf – 22 Ajani, 7 Bahn, 21 Washausen, 23 Manu – 9 Sohm – 26 Mai, 10 Fetsch.
Ersatz: 32 Müller (Tor) – 2 Schilk, 11 Tuma, 19 Arkenberg, 24 Guttau, 25 Jopek, 28 Pagliuca.
Nicht dabei: –.

Wechsel: Lex für Moll (46.), Willsch für Weeger (56.), Kindsvater für Lex (68.). – Schilk für Fetsch (31.), Jopek für Ajani (79.), Arkenberg für Sohm (88.).

Tore: 0:1 Bahn (41., Foulelfmeter), 1:1 Steinhart (67., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Kindsvater, Willsch – Schilk, Eisele, Washausen, Bahn.
Rote Karte: Lindenhahn (21., Notbremse).
Bes. Vorkommnis: Eisele hält Foulelfmeter von Mölders (24.).
Zuschauer: 15.000 Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg); Assistenten: Tobias Doering (Brigachtal), Mario Hildenbrand (Wertheim).

Schreibe einen Kommentar