Konkurrenz für Präsident Reisinger um das Präsidentenamt?

Mit Saki Stimoniaris gibt es um das Präsidentenamt von Robert Reisinger einen zweiten Kandidaten, welcher sich um das Amt des Präsidenten beworben hat. Gibt es nun einen Konkurrenzkampf bei der Wahl in diesem Jahr?

Mit Saki Stimoniaris gibt es um das Präsidentenamt von Robert Reisinger einen zweiten Kandidaten, welcher sich um das Amt des Präsidenten beim TSV 1860 München beworben hat. Gibt es nun einen Konkurrenzkampf bei der Wahl in diesem Jahr?

Wie bekannt wurde hat Aufsichtsratsmitglied Saki Stimoniaris, seine Bewerbungsunterlagen für das Amt des Präsidenten beim TSV 1860 München fristgerecht abgegeben. Während der aktuelle Präsident Robert Reisinger weiterhin keine externen Darlehen oder Genussscheine des Investors annehmen möchte, will sich Saki  Stimoniaris hauptsächlich um die Stadionfrage kümmern. 

Fokus auf Nachwuchsförderung

Außerdem will er sein Augenmerk mehr auf die Jugendarbeit bei den Münchner Löwen setzen. “Der Fokus muss wieder auf die ehemals vorbildhafte Nachwuchsförderung des TSV 1860 gerichtet werden. Seit Jahren stagniert die Ausbildung, dabei ist das Nachwuchsleistungszentrum die eigentliche Herzkammer der Löwen. Ein kurzer Blick in die Bundesliga genügt, um zu sehen, was uns über Jahrzehnte stark gemacht hat. Deswegen darf eine weitere Verschlechterung nicht länger hingenommen werden. Pläne des Vereins, die U21 abzumelden, sind kontraproduktiv. Es bedarf nicht nur mehr Geld für die Nachwuchsarbeit, sondern auch ein neues Konzept für die Förderung unserer Jugend.” so Stimoniaris im Wortlaut.

Die Möglichkeit zur Bewerbung auf das Präsidentenamt besteht noch bis zum 31. Januar. Mehr Informationen dazu könnt ihr hier nachlesen. Der Kampf um das Amt des Präsidenten bei den Münchner Löwen könnte in diesem Jahr also wieder ein sehr spannender werden. Wir sind gespannt.

Schon gesehen?

45 Mio. Euro für die 3. Liga – 1860 und Unterhaching einig

 

 

Schreibe einen Kommentar