Kevin Volland:”damals eine größere Chance bei 1860 gesehen”

Neue Machbarkeitsstudie für das Grünwalder: Bis zu 30 000 Löwen? Kevin Volland Wiesn-Heimspiel Torfabrik

Kevin Volland spricht im Interview mit der waz.de über seine Zeit bei Bayer Leverkusen, warum er sich damals trotz eines Angebots der Bayern für den TSV 1860 München entschieden hat. Sowie seine P04läne für die Saison und natürlich auch die Nationalmannschaft.

Nach den Rücktritten von Mario Gomez und Sandro Wagner sucht der Bundestrainer Joachim Löw neue Angreifer für die Nationalmannschaft. Kevin Volland könnte dabei mit großer Sicherheit eine entscheidende Rolle spielen. Vergangene Saison traf der Ex-Löwe zweistellig, das ist auch in dieser Saison sein Ziel: “Ich will versuchen, an die gute letzte Saison anzuknüpfen. Möglichst wieder zweistellig zu treffen.”, so der Angreifer gegenüber der WAZ.de

Über seine damalige Nicht-Nominierung für die WM 2018 in Russland sagte Kevin Volland: “Klar, war ich enttäuscht und wäre gerne dabei gewesen. Aber ich konnte die Entscheidung realistisch einschätzen. Ich war schon vorher anderthalb Jahre nicht mehr dabei, deswegen habe ich mir nicht mehr die größten Chancen ausgerechnet.”05

Sein aktuelles Ziel ist es jetzt Gas zu geben und sich mit guten Leistungen zu empfehlen. Dabei ist dem 26-Jährigen natürlich bewusst, dass der Konkurrenzkampf in Deutschland groß ist. Auf nationaler Ebene möchte Kevin Volland mit Bayer Leverkusen in die Champions League kommen. Nach seiner Ansicht habe man eine gute Saisonvorbereitung hinter sich. Dennoch legte die Werkself mit zwei Niederlagen gegen Wolfsburg und Gladbach einen klassischen Fehlstart hin.

Nichts desto sieht er in Leverkusen ein ruhiges Umfeld um sich selbst weiter zu entwickeln: “Ich bin das dritte Jahr hier und es gibt hier optimale Bedingungen. Wir können uns als Mannschaft sehr auf uns und unser Spiel konzentrieren.”

Hier geht es zur Seite 2

Angesprochen auf seine erste Profistation beim TSV 1860 München, sagte Kevin Volland: “Ich hatte damals auch ein Probetraining beim FC Bayern. Man muss ja als 14-, 15-Jähriger realistisch einschätzen, bei welchem Verein man eher die Chance hat zu spielen. Ich habe damals eine größere Chance bei 1860 gesehen, weil sie auf ihre Jugendarbeit angewiesen waren.”

Glückwunsch zum Aufstieg broooo @zier11

Ein Beitrag geteilt von Kevin Volland (@kevin_volland) am

Zu den Löwen hat Kevin Volland noch bis heute Kontakt. Sein ehemaliger Sturmparter aus der Jugend Markus Ziereis spielt beispielsweise noch beim TSV 1860 München.

Über seine Zeit als Jugendlicher sagt Kevin Volland: “Der Weg zum Profi ist verdammt schwer, das sehen viele nicht. Es gibt viele Spieler, die vom Talent her auf dem Niveau spielen können, die es dann aber vom Kopf nicht hinkriegen, von der Schnelligkeit, von der Disziplin. Ich musste auf sehr viel verzichten. Ich war im Internat, während meine Freundin zum ersten Mal auf Partys gegangen ist. Es gab Wochen, in denen ich kaum bei meiner Familie war. Das ist knackig. Und wenn man den Verein verlässt, kommen sofort neue Spieler.”

Das komplette Interview könnt ihr auf WAZ.de nachlesen.

  1. Hi, i think that i saw you visited my website
    thus i came to “return the favor”.I am attempting to find things to improve my web site!I suppose its ok to use some
    of your ideas!!

Kommentare sind geschlossen.