Hasan Ismaik meldet sich zu Wort – Kein Verkauf

Hasan Ismaik meldet sich via Facebook zu Wort

Hasan Ismaik meldet sich via Facebook zu Wort. In seinem Beitrag stellt er klar, dass er nie an einem Verkauf seiner Anteile gedacht hat. Mit Mey soll er sich getroffen haben, allerdings tat er dies aus Höflichkeit.

 

Mey sagte gestern zu SZ Hasan Ismaik sei bereit zu verkaufen

Mey äußerte sich gestern in der SZ (wir berichteten). Es gab ein Treffen zwischen ihm und Hasan Ismaik. In dem soll sich herausgestellt haben, dass Ismaik bereit sei seine Anteile am TSV 1860 München (Anmerkung 1860 News: Ismaik hält aktuell 60 % wovon 49 % stimmberechtigt sind) zu verkaufen. Mey sagte auch, Hasan wollte für die Anteile einen hohen Millionen Betrag (65-70 Mio sei die Rede).

 

Hasan Ismaik meldet sich auf Facebook zu Wort

Nun meldet sich Hasan Ismaik via Facebook zu Wort. Der Tenor: 1860 München steht nicht zum Verkauf

Liebe Löwen,

ich bin sehr enttäuscht, dass der Münchner Unternehmer Gerhard Mey behauptet, dass ich angeblich bereit sei, meine Anteile zu verkaufen. Richtig ist, dass ich mich mit Herrn Mey vor einigen Wochen auf meiner Kur in Alicante getroffen habe. Falsch ist, dass ich auch nur ansatzweise daran denke, mich beim TSV 1860 zurückzuziehen. Das habe ich zuletzt mehrmals deutlich gemacht. Für mich ist 1860 eine Ehrensache.

Dass Herr Mey mit 1860 gerne den Himmel besteigen will und die Wiederholung der Meisterschaft von 1966 plant, ist seine Sache. Wir hatten über unser Treffen eigentlich absolutes Stillschweigen vereinbart. Deswegen überrascht es mich umso mehr, dass Herr Mey jetzt solche Märchen erzählt. Er wollte das Gespräch mit mir, nicht ich mit ihm. Er hat mir bei unserem Gespräch seine Anteile bei Webasto angeboten. Zudem hat Mey mir hinterher in einer Mail versichert, dass er sich dafür einsetzt, dass ich Ehrenpräsident von 1860 werden soll.
Mit seiner Medienoffensive versucht Mey jetzt Druck auf mich auszuüben, dabei sollten wir alle nicht vergessen: Dieser Mann redet seit Monaten über einen Verein, den er im Jahr 2011 offenbar noch nicht gekannt hat bzw. ihm helfen wollte oder konnte. Mey hat mir gesagt, dass er seit Juni Mitglied bei 1860 ist. Im nachhinein war es ein Fehler, mich mit Herrn Mey zu treffen. Ich wollte nur höflich sein.

Zum letzten Mal: 1860 ist unverkäuflich und ich bin im Gegensatz zu Herrn Mey nicht der Meinung, dass die Strahlkraft der Marke 1860 verblasst ist. Im Gegenteil: Unser Verein lebt und wird über den Umweg Regionalliga wieder an Kraft zulegen.

Dass es mir um 1860 sehr ernst ist, beweist allein die Tatsache, dass ich seit Monaten mit einer herausragenden Münchner Persönlichkeit in sehr guten Gesprächen bin. Ich hoffe, dass wir hier demnächst Vollzug melden und mit dieser Person einen Neuanfang zum Wohle des TSV 1860 starten können.

Einmal Löwe, immer Löwe

Hasan Ismaik
1860 News meint

Es steht Aussage gegen Aussage. An jeder Geschichte ist was wahres dran: Es gab ein Treffen. Beide werden sich dabei nicht über Blumen unterhalten haben. Mey will kaufen. Ismaik sei noch nicht bereit zu verkaufen. Das noch nicht könnte ein Preis X sein. Wir werden euch selbstverständlich über die neuesten Sachen zu diesem Thema informieren.