Investorenseite veröffentlicht Statement

Robert Reisinger Stimoniaris TSV 1860 Statement Yahya Ismaik Aufsichtsratssitzung Hasan Ismaik

Anbei eine Pressemitteilung von Saki Stimonakis:

Die weitere Finanzierung des TSV 1860 München GmbH & Co. KGaA ist zu unserem Bedauern weiterhin ungeklärt. Als Vertreter des Mehrheitsgesellschafters Hasan Ismaik nimmt Aufsichtsrat Saki Stimoniaris dazu wie folgt Stellung:

Gerne würden wir auf die jüngsten Finanzierungsszenarien, vorgeschlagen vom zuständigen Geschäftsführer, Herrn Michael Scharold, eine positive Antwort geben. Die von Präsident Robert Reisinger am 11. Dezember 2018 offiziell verkündete Entscheidung der e.V.-Seite – “Genussscheine, Darlehen und vergleichbare Finanzierungsformen können auf Grund der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens künftig nicht mehr akzeptiert werden” – verhindert leider die künftige Annahme von Darlehen und Genussscheinen. Die Verweigerung von Genussscheinen seitens des e.V. ist insbesondere für die sportliche Entwicklung der Mannschaft um Trainer Daniel Bierofka nicht nur fahrlässig, sondern aus unserer Sicht auch höchst bedauerlich.

Von Seiten des Mehrheitsgesellschafters im vergangenen Jahr zugesagte Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro waren nach einem halben Jahr bereits 1,5 Millionen Euro aufgebraucht, obwohl unsere finanzielle Unterstützung auf zwei Jahre vereinbart und ausgelegt war. Wir erwarten, dass der TSV München von 1860 e.V. als 40-prozentiger Gesellschafter der KGaA zukünftig seiner Mitverantwortung auch bei der Finanzierung der sportlichen Ziele gerecht wird. Eine einseitige Bezahlpflicht bei Unternehmen mit mehreren Gesellschaftern ist weder existent noch tragfähig.

Trainer, Mannschaft und allen voran die treuen Fans des TSV 1860 München erwarten ein verantwortungsvolles Miteinander unter beiden Gesellschaftern. Wir von Seiten des Mehrheitsgesellschafters wollen dieser Verantwortung gerne gerecht werden.

    1. Habe das Interview gelesen, Michael Scharold war sehr darauf bedacht gewesen keinen Gesellschafter zu verärgern. Ist ihm leider nicht ganz gelungen. Auch wenn die Fragen natürlich von der SZ sehr provozierend waren.

      Mit Kritik an Scharold meinst du wohl diese Aussage: “Von Seiten des Mehrheitsgesellschafters im vergangenen Jahr zugesagte Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro waren nach einem halben Jahr bereits 1,5 Millionen Euro aufgebraucht, obwohl unsere finanzielle Unterstützung auf zwei Jahre vereinbart und ausgelegt war.”, gehe mal davon aus, dass diese These stimmt. Ansonsten hätte Saki Stimoniaris dies nicht in seiner Mitteilung erwähnt.

      Hier stellt sich die Frage wofür das Geld ausgegeben worden ist? Ich hatte ursprünglich auch in Erinnerung, dass die 2 Millionen Genussscheine auf zwei Saison ausgelegt waren. Das dies nun passiert ist, überrascht.

      Auf der anderen Seite hat die Investoren-Seite nach Informationen der SZ, ein Darlehen nicht rechtzeitig umgewandelt, wonach der DFB den TSV 1860 München mit einer Strafe im niedrigen sechsstelligen Bereich belegt hat.

      Warum diese Maßnahme vom DFB notwendig war ist mir ein Rätsel. Der Verein ist schon verschuldet, warum belastet man ihn noch mit einer sechsstelligen Geldstrafe?

      Grundsätzlich fordert die Investoren-Seite von der e.V.-Seite sich an den Kosten für die Finanzierung zu beteiligen. Die e.V.-Seite reagierte heute in dem sie vorschlug die Nachwuchsmannschaften in den e.V. zu ziehen. Das dürfte natürlich dem Investor ganz nicht passen. Bin mal gespannt wie die Sache ausgeht.

      Ich persönlich bin auf Bilanz in der Regionalliga Saison gespannt. Dies müsste in den nächsten Monaten im Bundesanzeiger erscheinen.




      1



      0

Schreibe einen Kommentar