Interview: Was macht eigentlich Jens Dowe?


München am 20.11.2017:  Jens Dowe einstiger Wirbelwind bei den Münchner Löwen von 1994 bis 1996. In 55 Pflichtspielen (Bundesliga) für den TSV 1860 München erzielte Jens 4 Tore und bereitete 6 vor. Wir konnten Jens erreichen und Ihn zu alten Zeiten befragen! 

1860-news.de: Hallo Jens, du bist damals in der Saison 94/95 aus der zweiten Bundesliga in die Erste zum TSV 1860 München gewechselt. Der damalige Trainer war kein anderer als Werner “Beinhart” Lorant. Was hat Lorant von den anderen Trainern unterschieden?

Jens Dowe: Ich habe selten einen Menschen erlebt in meiner Karriere der so geradeaus war wie Er. Werner Lorant war immer absolut fair und ein Top Trainer. Ich hatte mich immer gefragt warum Ihn alle “Beinhart” nannten aber verstand es dann. Speziell einen Satz von Werner  habe ich mir bis heute gemerkt und mitgenommen. Es ging darum wenn Du im Spiel nicht 100% gibst, dass Du dann die fehlende Prozente am nächsten Tag im Training halt nach läufst.

1860-news.de: Kannst Du uns die Unterschiede damals zwischen Hansa Rostock und dem TSV 1860 München nennen?

Jens Dowe: Der größte Unterschied war das sich bei 1860 viele Spieler erst an die Bundesliga gewöhnen mussten. In Rostock waren die im Gegensatz zu uns schon abgezockter. Trotzdem hatten wir ein tolles Klima innerhalb der Mannschaft und mit den Zugängen Bodden, Schwabl und Nowak ne richtig gute Qualität um in der Liga mitzuhalten.

1860-news.de: Du warst bei 1860 München zwei Jahre und bist dann zum Hamburger SV gewechselt für eine Ablöse von 2,8 Mio. Mark. Was waren da so Deine Beweggründe?

Jens Dowe: Wir spielten damals schon UI-Cup als das Angebot kam vom HSV. Da ich ja als Rechtsbeiner auf der linken Seite spielte und mit Heldt, Böhme oder Bender einige gute Linksbeiner im Gespräch befanden tat sich was auf dieser Position. Der Hamburger SV suchte einen Ersatz für Albertz und da kam Felix Magath irgendwie auf mich. Der HSV spielte im UEFA Cup und da wollte ich den nächsten Schritt dann wagen. Allerdings war dieser Wechsel der größte Fehler meiner Karriere. Da ich erst im Juli wechselte durfte ich dann innerhalb Deutschlands nicht mehr wechseln, sodass ich in einer Saison 5 Vereine hatte ( TSV 1860 München, Hamburger SV, Hansa Rostock, Sturm Graz und Wolverhampton).

Hier geht es zu Seite 2 des Interviews: