In Unterzahl erkämpft sich Sechzig einen Punkt!

München – Der TSV 1860 München konnte sich in Unterzahl beim KFC Uerdingen einen Punkt erkämpfen. Hier geht es zum Spielbericht.

TSV 1860 München – KFC Uerdingen

In den ersten Spielminuten neutralisierten sich beide Mannschaften überwiegend im Mittelfeld. Im weiteren Spielverlauf kamen die Giesinger immer besser ins Spiel. Torchancen sprangen jedoch dabei nicht heraus. Mit dem 0:0 ging es dann in die Halbzeit. Aus der kamen beide Mannschaften unverändert hervor.

Kurz nach Wiederanpfiff ging der KFC Uerdingen mit 1:0 in Führung. Rodriguez kam am Sechzehner zum Abschluss der Ball wurde unglücklich durch Herbert Paul in das eigene Tor befördert. 0:1 aus Löwensicht. Aber die Sechzger ließen sich nicht hängen und spielten weiter mutig nach vorne.

Durch eine Standartsituation gelang der verdiente Ausgleichstreffer. Daniel Wein zog den Ball auf das Tor, während der Keeper mit einer Flanke rechnete war er vom Torschuss dann doch sehr überrascht. Er ließ die Kugel durch, sodass Felix Weber das Leder ins leere Tor köpfen konnte.

Nach dem verdienten Ausgleich versuchten die Löwen weiteren Druck auf den Gastgeber auszuüben. Die 1.500 mitgereisten Löwenanhänger verwandelten die Duisburger-Arena zu einem waren Heimspiel. In der 63. Minute hatten die Krefelder noch eine gute Torchance, doch Marco Hiller konnte den 24-Meter-Schuss über das Tor befördern. Wenig später sah Herbert Paul nach einem taktischen Foul die zweite Gelbe Karte. Platzverweis.

Wie schon beim Spiel gegen den VfL Osnabrück musste das Team von Daniel Bierofka die restlichen 30 Minuten in Unterzahl bestreiten. Die Löwen wechselten daraufhin Eric Weeger für Prince Owusu ein um damit die Viererkette zu komplettieren. Weeger konnte sich gleich in der 67. Minute beweisen, nachdem eine Hereingabe der Krefelder klären konnte. Nur 2 Minuten später setzten die Löwen einen Konter, Hauptakteur war hier erneut Eric Weeger, der sehenswert am Verteidiger vorbei kam. Sein Torabschluss ging nur knapp am Kasten vorbei.

In der 71. Minute setzen die Giesinger einen weiteren gefährlichen Konter. Eine Ecke der Krefelder konnte geklärt werden, dann machten es die Löwen ganz schnell über drei Stationen gelange der Ball an Bekiroglu der freistehend vor dem Tor eine Flanke knapp am Tor vorbei schoss.

Die Uerdinger kamen zu weiteren Chancen. Allerdings konnten sich die Löwen zweimal an bei Marco Hiller bedanken. Der 21-Jährige Keeper parierte beide Torchancen. Daniel Bierofka reagierte und brachte in der 80 Minute einen frischen Mann: Für Efkan Bekiroglu kam Romuald Lacazette. In der 86. Spielminute kam es dann zum Ligadebüt: Nono Koussou ersetzte Nico Karger. Im Anschluss gab es vier Minuten Nachspielzeit.

Sascha Mölders kam in der 94. Minute noch einmal gefährlich vor das Uerdinger Tor. Nachdem der Schiedsrichter noch eine unfreiwillige zusätzliche Minute obendrauf gab, war dann Schluss.

Der TSV 1860 München erkämpft sich einen mehr als verdienten Punkt. Übernächste Woche geht es dann für die Löwen daheim gegen den VfR Aalen. Die Krefelder müssen in Großaspach ran.

KFC Uerdingen 05 – 1860 München 1:1 (0:0)

KFC: 1 Vollath (Tor) – 6 Großkreutz, 32 Maroh, 25 Erb, 7 Dorda – 28 Konrad, 31 Matuschyk – 9 Beister, 13 Aigner, 11 Rodriguez – 35 Osawe.
Ersatz: 36 Benz (Tor) –5 Krempicki, 10 Pflücke, 16 Dörfler, 17 Holldack, 23 Chessa, 38 Kefkir.

1860: 1 Hiller (Tor) – 28 Paul, 4 Weber, 32 Lorenz, 36 Steinhart – 17 Wein, 20 Bekiroglu,– 7 Lex, 13 Owusu, 18 Karger – 9 Mölders. Ersatz: 39 Bonmann (Tor) – 2 Weeger, 19 Abruscia, 24 Ziereis, 27 Belkahia, 31 Koussou, 38 Lacazette.

Wechsel: Kefkir für Rodriguez (75.), Dörfler für Maroh (85.) – Weeger für Osuwu (67.), Lacazette für Bekiroglu (80.), Koussou für Karger (86.).

Tore: 0:1 Rordriguez (49.), 1:1 Weber (53.).
Gelbe Karten: Maroh, Matuschyk, Erb – Wein.
Gelb-Rote Karte: Paul (65., wiederholtes Foulspiel).
Zuschauer:
 4.000 in der Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar