Haltung der Drittligisten verärgert DFB-Präsident

Die Löwen beteiligten sich am Protest der Drittligisten. Das Verhalten der Drittligisten ärgert DFB-Präsident Reinhard Grindel er sprach im Interview mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” darüber.

Video: Protest der Drittligisten – hier im Grünwalder Stadion

“Ich rate allen Beteiligten, sich um Sachlichkeit zu bemühen. Überhaupt nicht einverstanden bin ich mit der Aktion der Drittligisten. Wir stehen erst am Anfang der Diskussionen, und es ist noch überhaupt nichts entschieden. Man kann nicht immer nur sagen, was alles nicht geht. Die Regionalligen fordern, dass der Meister aufsteigt, wollen aber an fünf Regionalligen festhalten. Das gilt insbesondere für den Norden und den Nordosten. Die Drittligisten möchten am liebsten nur drei Absteiger. Das passt nicht zusammen. Um einen Kompromiss zu finden, müssen sich alle Seiten bewegen.”,

DFB-Präsident Reinhard Grindel gegenüber der “Osnabrücker Zeitung”

1860 News meint:

Sachlichkeit einzufordern ist eine Sache. Allerdings könnte man diese auch vom DFB erwarten. Schließlich haben die Drittligisten heuer einen vierten Abstiegsplatz eingeführt. Das war ein starkes Entgegenkommen. Viel getan hat sich in der Debatte um die Regionalliga-Reform nicht. Der Spielball liegt jetzt beim DFB und den Viertligisten. Mit vier Absteigern aus der dritten Liga könnte vier Meister aus der vierten Liga gleichzeitig aufsteigen. Hierfür wäre es von Nöten eine Regionalliga zu kürzen. Wir hoffen hierzu auf eine rasche und faire Lösung für alle Beteiligten.

 

Schreibe einen Kommentar