Günther Gorenzel: “nachhaltiges und realistisches Sportbudget”

Günther Gorenzel

Sportdirektor Günther Gorenzel spricht in der TZ über das Budget der Löwen: “Wir brauchen ein nachhaltiges und realistisches Sportbudget. Das ist die Basis, auf der wir alle Entscheidungen treffen werden und auf der dann auch die Ziele formuliert werden.”

Bis spätestens Jahresende will der Sportchef Klarheit haben um den Kader für die neue Saison planen zu können. Gegenüber der TZ sagte der Gorenzel: “Ich will Verantwortung übernehmen, aber das geht nur, wenn ich weiß, was möglich ist. Und unter Nachhaltigkeit verstehe ich, dass sich die Zahlen nicht alle zwei Monate ändern.”

In der Vergangenheit gab es laut Gorenzel bereits: “eine gewisse Variabilität”, was natürlich zu Lasten der Planung fällt. Die Forderung von Gorenzel ist aus kaufmännischer Sicht nachvollziehbar. Nahezu jeder Verein beginnt im Winter mit der Planung für die kommende Saison. Bei den Löwen war dies in den letzten Jahren aus diversen Gründen nicht möglich.

Mit dem Duo Gorenzel und Bierofka haben die Löwen eine sportliche Führung, die klare Ziele hat. Daniel Bierofka sprach kürzlich im BR, er habe große Pläne mit Sechzig, dies klappt jedoch nur wenn die finanzielle Absicherung in Form eines festen Budgets steht.

Bei den Löwen laufen über zehn Spielerverträge zum Saisonende aus (wir berichteten). Die Giesinger wären gut beraten sich zeitnah mit den Spielern in Verbindung zu setzen. Auch die Leihspieler-Verträge von Simon Lorenz und Romuald Lacazette laufen im Sommer aus.

Die Spielerberater suchen zum Teil bereits jetzt nach potenziellen Arbeitgebern für die neue Saison. Die Löwen könnten in dem Zeitraum also bereits erste Kontakte herstellen und somit die ersten Bausteine für die nächste Saison aufstellen.

Schon gesehen?

Stefan Lex: “Zweifel hatte ich aber nie”

 

Schreibe einen Kommentar