Fan stellt Antrag auf Fanbetreuung im e.V.

Fanbetreuung im e.V.

Kurz vor der Mitgliederversammlung stellt Löwenfan Özcan Arikboga einen Antrag. In diesem wünscht er sich künftig eine Fanbetreuung im e.V. Ziel dieser Fanbetreuung sei es alle interessierten und gut organisierten Fanclubs als Ansprechpartner von Seitens des TSV München von 1860 e.V. zur Verfügung zu stehen.

Anbei der Antrag im genauen Wortlaut

Sehr geehrtes Präsidium,

das gemeinsame Ziel sowohl des TSV München von 1860 e.V. als auch der Fanclubs sollte es sein, den TSV München von 1860 nach außen positiv und attraktiv zu vertreten. Hiermit beantrage ich, die Gründung einer Arbeitsgruppe „Fanclubbetreuung” im TSV München von 1860 e.V., deren Zweck die ehrenamtliche Betreuung aller offiziellen Fanclubs wird. Die Fanclubbetreuung soll dabei die Verwaltung und Abwicklung aller Fanclub-Angelegenheiten übernehmen. Ziel und Zweck der Arbeitsgruppe ist es, alle interessierten und gut organisierten Fanclubs als Ansprechpartner von Seitens des TSV München von 1860 e.V. zur Verfügung zu stehen. Für die Arbeitsgruppe bedarf es selbstverständlich einer eigenen Geschäftsordnung. Für die Leitung der Arbeitsgruppe schlage ich ordentliche Mitglieder des TSV München von 1860 vor, die gleichzeitig auch Mitglied in einem der Fanclubs sind. Der Verwaltungsrat soll bis Ende des aktuellen Kalenderjahres 2018

(1) prüfen, in welcher Form Fanclubs als juristische Personen gemäß Ziffer 5.1.2 der Satzung Mitglied werden können und welche Rahmenbedingungen zu beachten sind,

(2) prüfen, in welcher Form eine Arbeitsgruppe zur Verwaltung und Abwicklung aller Fanclub-Angelegenheiten möglich ist und umgesetzt werden kann,

(3) sofern keine rechtlichen oder satzungsgemäßen Gründe dagegensprechen, darüber abstimmen, eine solche Arbeitsgruppe zu gründen und umzusetzen.

Mit Löwengrüßen

Özcan Arikboga

(c) Text tsv1860.org

Ein Kommentar

  1. Die ARGE ist leider nicht mehr tragbar für die Fanclubbetreuung.
    Die meisten Kandidaten wurden von Franz Hell vorgeschlagen, der nur noch durch verwirrtes rumgeistern während den Spielen auffällt und sachlich kaum was zur Debatte beitragen kann.
    Er sollte sich aufs “Maskotchen sein” konzentrieren, da schadet er 1860 am wenigsten.
    Nachwuchshoffnung Sascha Üblacker ist leider keinen Deut besser.
    Er schlug Kirrmaier vor, dessen Bewerbungsunterlagen für sich sprechen und keiner weiteren Kommentierung benötigen.
    Der eV sollte darum Fan-und Fanclubbetreuung wieder in sein Kompetenzfeld holen, statt es irgendwelchen Interessensvertretern zu überlassen, die lieber Politik mit Abu Dhabi machen, statt sich aufs wesentliche zu konzentrieren.




    3



    0

Schreibe einen Kommentar