Ex-1860-Wunschstürmer: Sascha Marinkovic löst Vertrag auf

Sascha Marinkovic

In der abgelaufenen Regionalliga Saison waren die Löwen bereits an Sascha Marinkovic dran. Aufgrund der zu hohen Ablöseforderung blieb der Spieler in Burghausen. Jetzt bat er Angreifer seinen gültigen Vertrag in Burghausen aufzulösen.

Geschäftsführer Andreas Huber sagte gegenüber der Heimatzeitung: “Sascha ist an uns herangetreten, dass er ein halbes Jahr Pause von Fußball brauche. Diesem Wunsch haben wir entsprochen. Aus Respekt vor Sascha äußern wir uns zu dem Thema nicht weiter. Zu Vertragsmodalitäten machen wir keine Angaben.”

Sascha Marinkovic verabschiedetet sich auf Twitter: “Ich will mich für die schönen Momente bei euch bedanken. Die Zeit beim SV Wacker Burghausen werde ich nie vergessen. Ich wünsche euch allen das Beste und viel Gesundheit.”

In seiner Zeit in Burghausen kam er auf 39 Einsätze und erzielte dabei 17 Tore. Über seine Beweggründe ist nichts bekannt. “Aus Vereinskreisen war gestern zu erfahren, dass wohl selbst die Wacker-Verantwortlichen nicht im Detail über Marinkovics Beweggründe Bescheid wissen”, heißt es auf Heimatsport.de.

Nach Informationen der Zeitung sei intern nie etwas vorgefallen. Der SV Wacker Burghausen hält die Türe für Sascha Marinkovic nach wie vor einen Spalt geöffnet, sofern der 26-Jährige wieder Fußball spielen möchte.

Ein möglicher Wechsel zu einem anderen Verein kommt in der Rückrunde zumindest in Deutschland nicht in Frage. In sozialen Netzwerken kursieren einige Gerüchte, dass der Spieler beim TSV 1860 München, womöglich ab Sommer einen Vertrag unterschreiben könnte. Ebenso wird der 26-Jährige mit Türkgücü-Ataspor in Verbindung gebracht.

Schon gesehen?

Sascha Mölders: “Können jede Mannschaft schlagen”

Schreibe einen Kommentar