Drittligist Runde weiter – Löwen verkaufen 13.000 Karten

Löwen
Anfang:

Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli hat sich wie im Vorjahr frühzeitig aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Die Paulianer unterlagen beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 2:3. Die Ex-Löwen Richard Neudecker (St. Pauli) und Manuel Schäffler (Wehen Wiesbaden) machten dabei jeweils ein Tor.

Damit konnte sich der erste Drittligist durchsetzen. Das Weiterkommen im Pokal ist für kleinere Mannschaften äußerst lukrativ. Neben einem garantierten Heimspiel erhält man darüber hinaus noch ein Antrittsgeld in Höhe von 318.5000 Euro.

Daniel Bierofka sagte vor dem Spiel gegen Kiel: „Uerdingen war eines der besten Heimspiele seit ich Trainer bin“, sagt der Ex-Profi. „Wir müssen nur unsere Chancen reinmachen und am Ende den nötigen Biss haben, unser Tor zu verteidigen.“ Außerdem baut er auf die „eigenen Gesetze“ des Pokals. „Da kann der Underdog bekanntlich den Großen schlagen, auch wenn ich jetzt fünf Euro ins Phrasenschwein zahlen muss.“

Für den Kick am Sonntag gibt es im übrigen noch zahlreiche Karten: Bis Freitagmittag waren 13.000 von 15.000 Tickets verkauft. Am Sonntag wird es noch welche an den Stadionkassen geben.

Schreibe einen Kommentar