Die ersten Wintertransfers der Liga

So langsam merken die Fans das öffnen des Transferfensters. Während der Transfersperre durften nur vereinslose Spieler verpflichtet werden. Ab dem 1. Januar bis zum 31. Januar 2019 ist das Transferfenster in Deutschland geöffnet. Die Vereine können ab da neue Spieler Ein- bzw. Verkaufen. Die ersten Wintertransfers wurden bereits getätigt.

Erste Transfers in der 3. Liga

Sonnenhof Großaspach verpflichtet Niklas Sommer vom VfB Stuttgart zum 1. Januar 2019. Der 20-Jährige Rechtsverteidiger ist somit der zweite Transfer in der 3. Liga im sich bald öffnenden Transferfenster. In der zweiten Mannschaft des VfB kommt der Abwehrspieler auf 34 Pflichtspiele in der Regionalliga Südwest.

„Niklas ist ein sehr interessanter Spieler, der in den bisherigen Trainingseinheiten einen guten Eindruck hinterlassen hat. Er verfügt über großes Potenzial und ist trotz seines jungen Alters bereits sehr robust in der Zweikampfführung. Wir sind froh, dass er sich für diesen Schritt entschieden hat und dass er ab Januar spielberechtigt für uns ist, da wir mit ihm eine weitere Option auf der Außenverteidigerposition für die Rückrunde besitzen. “, so wird der Cheftrainer auf der offiziellen Vereinsseite zitiert.

Auch VfR Aalen holte für die Rückrunde einen Neuzugang: Mohamed Amelhaf. Der 21-Jährige Mittelstürmer kommt vom belgischen Verein KFC Poperinge. „Wir haben auf der Position im Sturm noch Handlungsbedarf gesehen, weshalb wir Mohamed intensiv beobachtet haben. Wir freuen uns, ihn als entwicklungsfähigen Spieler ab sofort in unserer Mannschaft begrüßen zu dürfen“, so VfR-Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski auf der Vereinshomepage.

Ansonsten gab es lediglich Verpflichtungen von vereinslosen Spielern bekanntester hierbei ist Nick Proschwitz (31, SV Meppen), Dimitar Rangelov (35, FC Energie Cottbus) sowie Sercan Sararer (29, KSC). Außerdem wurden diese Spieler noch verpflichtet: Jamil Dem (25. Sonnenhof Großaspach), Lukas Kruse (35, Eintracht Braunschweig), Fabien Holthaus (23, FC Energie Cottbus), sowie Malik Batmaz (18, eigene Jugend, KSC)

Gerüchteküche – Awata und Gebhart

Wie zu jeder Transferperiode kursiert die Gerüchteküche. Auch bei den Löwen gib es einige Löwengerüchte. Mo Awata wäre einer Rückkehr zum TSV 1860 München nicht abgeneigt (wir berichteten). Auch Timo Gebhart könnte in der Winterpause wieder ein Gesprächsthema an der Grünwalder Straße darstellen.

Lautern mit fünf Jugendspielern

Der kommende Gegner FC Kaiserslautern hat im übrigen gleich fünf Jugendspieler zur kommenden Saison mit Profiverträgen ausgestattet. Damit bereiten sich die Lauterer bereits auf den Sparkurs vor. Wie wir heute bereits berichteten fehlen den Pfälzern 12. Millionen Euro.  Möglicherweise wird der FCK sich im Winter bereits von einigen Spielern trennen um Gehalt einzusparen.