“Dann wird der Schniedelwutz in der Kälte geduscht”

Schniedelwutz

Der nächste Löwengegner: KFC Uerdingen hatte am Donnerstag nach dem Training kein warmes Wasser mehr und musste folglich kalt Duschen, bei lauwarmen einstelligen Außentemperaturen.

Geschadet hat es den Spielern wohl nichts. „Dann wird der Schniedelwutz halt mal in der Kälte geduscht. Das ist auch nichts Schlimmes.”, sagte Neu-Trainer Coach Norbert Meier gegenüber der Bild-Zeitung Und weiter: „Das sind alles nur Randgeschichten. Wegen so was sollten wir uns nicht verzetteln oder darüber aufregen.”

Ob die Uerdinger am Samstag gegen den TSV 1860 München, eine weitere kalte Dusche eingelassen bekommen, wird sich dann zeigen.

Trotz der zahlreichen Investitionen von Mikhail Ponomarev in den Kader, befindet sich der KFC Uerdingen infrastrukturell gesehen eher hinter den Löwen: Es gibt keine Rasenheizung, nach Informationen der Bild-Zeitung soll selbst die Kaffeemaschine selten seiner Funktion nachkommen.

Heute musste das Team nach dem Training kalt duschen. Ob diese Tatsachen, Adriano Grimaldi vor seinem Wechsel klar waren, darf bezweifelt werden. Der KFC-Angreifer wird gegen die Löwen ausfallen. Wann er sein Comeback gibt ist dagegen noch unklar.

Stefan Aigner gratulierte dagegen Daniel Bierofka zum 40. Geburtstag. Gegenüber der Abendzeitung gab er die Tage ein Interview. 

Schreibe einen Kommentar