Boateng: Wenn Wolf nicht Nationalspieler wird, dann höre ich auf

Der SV Darmstadt 98 und Markus Steinhöfer haben in beiderseitigem Einvernehmen den Vertrag aufgelöst. Der Kontrakt des Rechtsverteidigers hatte ursprünglich noch eine Gültigkeit bis Juni 2019.

Boateng ist sich sicher, dass Bundestrainer Joachim Löw früher oder später nicht umhin kommt Marius Wolf zu nominieren.

[amazon_link asins=’B075CGSJHH,B0116HRCZG,B01GP0FQFC,B075C44CLN,B075CGWSXW,B075H28JZS,B01DC6YMLG,B01N3NRA18,B075GSLWVQ’ template=’1860NewsAmazonCarousel’ store=’1860-news-21′ marketplace=’DE’ link_id=’03e3484f-402e-11e8-9da6-fd5183cfafcf’]

“Wenn man in die Bundesliga schaut: Wer ist in seinem Alter und viel besser?”, sagt Boateng gegenüber dem Kicker. Mental ist der ehemalige Löwe so reif wie manch anderer erst mit 30 Lenzen. “Und genau das wird ihn zum Nationalspieler machen. Der Junge weiß ganz genau, was er machen muss und arbeitet jeden Tag an seinem Körper”, erklärt Boateng und führt hinterher: “Man muss einen Riesenrespekt vor dem Jungen haben. Nicht, weil ich mich gut mit ihm verstehe, sondern weil es sein erstes Jahr ist und man sieht, wie abgeklärt er ist und wie ruhig er mit allem umgeht. Das ist nicht normal.”

Marius Wolf kommt im Interviews sehr bodenständig rüber. Er spuckt keine großen Töne, wirkt stets konzentriert und hat in dieser Saison einen großen Sprung gemacht. Nach dem Wechsel nach Hannover durchlief Wolf einen Prozess der ihn formte. Er kennt mit 22 Jahren bereits alle Höhen und Tiefen und genau das macht ihn aus. Wir von 1860 News haben bereits in der Hinrunde gesagt, dass Marius Wolf einer für Joggi Löw wäre, wenn seine Leistungen weiterhin so konstant bleiben.

Boatengs adelt Marius Wolf: “Ich habe ihm einfach nur gesagt, dass er Vollgas geben muss. Und das macht er. Da gibt es gar keinen Halt. Wenn der nicht Nationalspieler wird, höre ich mit Fußball auf. Langfristig wird er Nationalspieler, das ist ganz klar.”

Schreibe einen Kommentar