Ausbau Grünwalder Stadion – Gespräche verzögern sich

Grünwalder Stadion
Anfang:

Die Gespräche über einen weiteren Ausbau bzw. Kapazitätserweiterung im Grünwalder Stadion verzögern sich. Auf Nachfrage der TZ stellte sich heraus, dass erst Anfang 2019 mit einer Beschlussvorlage für den Stadtrat zu rechnen sei. Eigentlich war geplant sich eher mit der Erhöhung der Zuschauerkapazität zu beschäftigen.

Die CSU hatte vor einem Jahr bereits eine Anfrage rausgeschickt, wo geklärt werden soll: Welche maximalen Zuschauerzahlen im Grünwalder Stadion ohne große Umbaumaßnahmen möglich wären. Im Sommer zog die SPD ihrerseits nach und stellte einen Antrag der einen Ausbau auf 18.600 Zuschauer im Grünwalder Stadion prüfen solle.

Aktuell finden sich pro Spiel maximal 15.000 Zuschauer ein, die den Spielen der Löwen beiwohnen. Alle Spiele waren ohne großes zutun ausverkauft. Die Fans, sowie der Verein sehen ihre Zukunft in Giesing und fordern verständlicherweise eine Perspektive.

Die Ergebnisse aus der referatsübergreifenden Untersuchen dauern laut einem Zeitungsbericht der TZ bereits seit einem Jahr an. Zahlreiche Behörden befassen sich mit der Materie wie etwa das Baureferat, Planungsreferat, Sportreferat, sowie das KVR und Polizei.

Eine Sprecherin des Sportreferats teilte der Tageszeitung mit: „Alle beteiligten Referate prüfen in einer Arbeitsgruppe derzeit die verschiedenen Belange und Notwendigkeiten.“ Eine Notwendigkeit wäre beispielsweise die erforderliche Zweitligatauglichkeit. Hierfür wären zusätzliche Parkplätze, VIP-Logen, weitere Vermarktungsmöglichkeiten, Überdachung der Tribünen, sowie zahlreiche andere Maßnahmen erforderlich. Das sind keine einfachen Bausteine, schließlich steht das Stadion mitten in der Stadt die über Jahre hinweg verdichtet worden ist.

Nichts desto trotz darf hierbei nicht vergessen werden: Seit der Bundesliga Gründung 1963, war der TSV 1860 München insgesamt 40 Jahre in der ersten  und zweiten Bundesliga vertreten. Früher oder später wird der Verein auf dieses Parkett zurückzukehren. Den Fans wäre erst einmal mit einer Teil-Erweiterung geholfen.

Schreibe einen Kommentar