AC Mailand und AS Rom lassen nicht locker bei Weigl – trotz Wechselverbot

Trotz dem ausgesprochenen Wechselverbot von BVB Sportdirektor Michael Zorc halten die Wechselgerüchte an.

Laut der Zeitung “calciomercato” wollen die Bosse des AS Rom und des AC Mailand nicht locker lassen und vorstellig werden. Der AS Rom möchte Julian Weigl (Vertrag bis 2021) bereits diesen Winter verpflichten. Wenn es nach Rom geht soll es einen eineinhalb Jahres Vertrag für Julian Weigl geben mit anschliessender Kaufoption. Für Borussia Dortmund soll es eine Rückkaufoption geben.

AC Mailand auch interessiert

Auch der AC Mailand kann sich vorstellen einen Spieler wie Weigl im Team zu haben. Milan Couch Gennaro Gattuso ist ein großer Fan Julian Weigl.

Ein Wechsel könnte dem TSV 1860 München eine Menge Geld in die Kassen spülen (wir berichteten)

Löwen verdienen an einem Weiterverkauf

Weigl ist bei den Westfalen noch bis zum Sommer 2022 gebunden und könnte dem BVB daher eine Stange Geld einbringen. Schätzungweise 50-70 Millionen könnte der Deal mit Bonuszahlungen einbringen. Zehn Prozent der Transfersumme würden auch die Münchner Löwen für Julian Weigl sehen. Die an einer Weiterverkauf-Klausel an dem Deal mitverdienen würden. Mit dem Geld wären die Giesinger im Stande in der dritten Liga ihre Bilanz auszugleichen. Kredite mit hohen Zinsen zurückzahlen und im Winter den einen oder anderen Spieler nachkaufen.

Schreibe einen Kommentar