1860 im Grünwalder Stadion – Polizei zieht erste Bilanz

Grünwalder Stadion

Münchens große Liebe ist endlich wieder Zuhause! Daheim auf Giesings Höhen, wo der Arbeiterverein seine besten Jahre, seine schönsten Momente und seine emotionalsten Begebenheiten feiern durfte. Gute und schlechte Zeiten hat das altehrwürdige Stadion schon gesehen.

Seit Anfang der neuen Saison, in der der TSV 1860 dank der Misswirtschaft einiger Verantwortlicher in der Regionalliga starten muss, ist das Stadion beinahe jedes Spiel restlos ausverkauft. Gegen Schweinfurt und Bayern II waren die Kartenkontingente sogar innerhalb weniger Stunden vergriffen.

Somit tummeln sich jedes Heimspiel tausende Fans rund um das “60er”. Und die Polizei ist zufrieden, wie die TZ berichtet! Keine größeren Zwischenfälle bisher, es geht friedlich zu. Das liegt sicher nicht zuletzt auch an dem Aufruf zur Ordnung von den Ultras vor der Saison. Vorbildhaft wie wir finden!

Einziges Sorgenkind der Polizei: Die Busse! Sonderparkmöglichkeiten auf dem Candidberg wurden eingerichtet, hier dürfen zu beiden Seiten die Busse anlässlich der Heimspiele parken. Doch mehr Busse als aktuell haben dort keinen Platz. Es gibt zwar die Möglichkeit, dass Busse außerhalb bei der Messe oder bei der Allianz Arena parken und die Insassen von dort aus Öffentlich anreisen (im Eintrittsticket ist die MVV-Fahrt inbegriffen), doch das nutzen anscheinend die wenigsten Fans. Das Busthema wird im Falle eines Aufstiegs in Liga 3 sicher ein spannendes, da in dieser Liga viele Vereine mit großen Fanszenen spielen.

Trotzdem bleibt festzuhalten: Giesing kann auch mit Profifußball! Und das ist eine tolle und erfreuliche Nachricht. Danke an alle Fans, die sich so positiv verhalten bei den Partien.

ELIL