11 Spielerverträge laufen zum Saisonende aus

Saisonende

Fast vierzig Prozent der Spiele in der dritten Liga sind absolviert, die Winterpause steht kurz vor der Haustüre. Wir zeigen euch die Spielerverträge die im Sommer 2019 auslaufen.

Insgesamt laufen elf Spielerverträge aus, darunter befindet sich zwei Leihen: Lacazette (Darmstadt), Lorenz (Bochum). Die restlichen Spielernamen lauten: 

Jan Mauersberger

Jan Mauersberger
Jan Mauersberger

Der Innenverteidiger der Löwen hatte vor der Sommerpause eigentlich einen Stammplatz. Gegen Kaiserslautern verletzte sich der Routinier und wurde durch Simon Lorenz ersetzt. Am elften Spieltag stand Mauersberger wieder in der Startelf musste jedoch nach nur paar Minuten wieder runter. Der Verteidiger zog sich eine Mittelgesichtsfraktur zu. Mittlerweile trainiert der Löwenverteidiger wieder und könnte gegen seinen Ex-Klub den KSC wieder im Kader stehen. Sein Vertrag verlängert sich ab einer gewissen Anzahl an Einsätzen.

Sascha Mölders

Liveticker Preußen Münster : TSV 1860 München
Sascha Mölders in Jubelposse

Der Vertrag der Publikumslieblings läuft im Sommer 2019 aus. Bereits vor der Saison hatten die Löwen den Vertrag des Angreifers um ein Jahr verlängert. In dieser Saison kommt der 33-Jährige  auf 13 Spiele bei 3 Toren und 1 Torvorlage. Wir vermuten, dass vorzeitige Vertragsgespräche bereits in Winterpause stattfinden. Die Löwen werden es sich nicht leisten können ihren Torjäger kostenlos der Konkurrenz zu überlassen.

Kodjovi Koussou

<a href=
Kodjovi Koussou" width="740" height="468" srcset="https://www.1860-news.de/wp-content/uploads/2018/03/Bildschirmfoto-2018-03-16-um-13.23.26-1024x647.png 1024w, https://www.1860-news.de/wp-content/uploads/2018/03/Bildschirmfoto-2018-03-16-um-13.23.26-300x190.png 300w, https://www.1860-news.de/wp-content/uploads/2018/03/Bildschirmfoto-2018-03-16-um-13.23.26-768x485.png 768w, https://www.1860-news.de/wp-content/uploads/2018/03/Bildschirmfoto-2018-03-16-um-13.23.26-600x379.png 600w" sizes="(max-width: 740px) 100vw, 740px" /> Kodjovi Koussou sah man in dieser Saison lediglich bei der U21 im Einsatz. Der Verteidiger verletzte sich zu Beginn der Saison und kämpft sich jetzt wieder zurück

Zu Beginn der Saison setzte ihn eine Verletzung außer Gefecht. Gegen Ingolstadt gab ihm Daniel Bierofka die Chance sich zu beweisen. Der quirlige Koussou nutzte die Chance und könnte im Schlussspurt den Löwen vor der Winterpause noch helfen. Auch er kämpft um einen neuen Vertrag. Bei ihm wird der Verein die Entwicklung abwarten, einerseits ist Nono Koussou vielseitig einsetzbar: Kann unter anderem beide Außenbahnen sowohl offensiv als auch defensiv bespielen. Zum anderen ist der 26-Jährige extrem verletzungsanfällig. Verpasste in dieser und abgelaufenen Saison jeweils die Saisonvorbereitung und hat auf der Außenbahn eine enorme Konkurrenz.

Aaron Berzel

Verteidiger Aaron Berzel fällt vier Wochen aus
Aaron Berzel dürften die Löwen künftig häufiger am Ball sehen

Aaron Berzel stieg mit den Löwen in die dritte Liga auf. Der 26-Jährige spielte sich mit Aussagen wie: “vom Virus infiziert” oder “Ich bin stolz ein Teil dieses absolut wahnsinnigen Vereins zu sein” in die Herzen der Löwenfans. Kurz vor dem ersten Pflichtspiel verletzte sich der Löwenverteidiger schwer und fiel quasi bis vor kurzem aus. Gegen Ingolstadt erhielt er von Daniel Bierofka die Chance sich zu zeigen. Sein Vertrag läuft im Sommer 2019 aus. Sollte er von Verletzungen verschont bleiben, dürfte eine Vertragsverlängerung von Aaron Berzel, der sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung agieren kann, reine Formsache sein.

Christian Köppel

Christian Köppel im Interview
In dieser Saison war Christian Köppel selten am Ball, sein Pendant ist Philipp Steinhart der in der Saison bereits auf zehn Scorerpunkte kommt

Christian Köppel startete in der abgelaufenen Saison durch, sein Assist zum entscheidenden 3:2 Tor über Saarbrücken, sicherte den Löwen eine optimale Ausgangslage für das Relegations-Rückspiel. In der neuen Saison lief es dagegen nicht mehr so gut. Der Linksfuss verlor seinen Stammplatz an Philipp Steinhart, der seit dieser Saison wieder auf der linken Abwehrseite agiert (letzte Saison noch im Mittelfeld). In der laufenden Spielzeit kommt der 24-Jährige auf einen Einsatz in der dritten Liga. Zu wenig für die ambitionierten Ansprüche des Verteidigers. Im Sommer läuft sein Vertrag aus, wie seine Teamkollegen kam er gegen Ingolstadt zum Einsatz und hatte hierbei in der Offensive die eine oder andere gelungene Aktion. Um sich er eine Vertragsverlängerung zu empfehlen müsste sich der 24-Jährige weiter steigern.

Nicholas Helmbrecht

Nicholas Helmbrecht fehlt den Löwen seit einigen Monaten. Möglicherweise wird er sein Comeback erst in der Wintervorbereitung geben.

Nicholas Helmbrecht versäumte verletzungsbedingt die Vorbereitung kam zwischenzeitlich in der zweiten Mannschaften sowie im Toto-Pokal zum Einsatz. Allerdings verletzte er sich erneut, eine Rückkehr scheint erst zur Wintervorbereitung realistisch. Der Vertrag des Außenbahnspielers läuft im Sommer aus. Die Löwen werden bei Helmbrecht den Genesungsprozess abwarten. Ein fitter Nicholas  Helmbrecht wäre durchaus für die Rückrunde eine Kaderoption. Doch auch auf seiner Position ist die Konkurrenz mit Marius Willsch, Stefan Lex, Alessandro Abruscia, Benjamin Kindsvater riesig und er selbst müsste erst einmal wieder Spielpraxis sammeln.

Dennis Dressel

Dennis Dressel kam in der Saison fast ausschließlich in der U21 zum Einsatz

Dennis Dressel absolvierte für den TSV 1860 die Saisonvorbereitung und kam dabei auch auf einen sehenswerten Treffer beim FC Dingolfing. Ansonsten spielte er überwiegend in der U21 Mannschaft, wo er in 20 Spielen auf sieben Tore und sieben Torvorlagen auf sich aufmerksam machen konnte. Bei der U21 zählte er zu den besseren Spielern. Mit 20 Jahren verfügt Dennis Dressel noch über eine gute Perspektive und fällt somit auch unter die U-23 Regelung der dritten Liga. Als Perspektivspieler würde eine Vertragsverlängerung durchaus Sinn ergeben.

Hier geht es zur Seite 2

 

Johann Hipper

(c) Text TSV 1860 München Facebook
(c) Bild TSV 1860 München Facebook Johann Hipper beim Aufwärmen

Johann Hipper ist eigentlich U21-Stammtorhüter. Aufgrund der Verletzung von Hendrik Bonmann ist er zum Ersatztorhüter von Marco Hiller aufgestiegen. Im Testspiel gegen Ingolstadt stand er 90 Minuten im Kasten. Der 21-Jährige hat seine Sache gut gemacht und dürfte langfristig als dritter Torhüter bei den Löwen aufgebaut werden. Bedingung hierfür wäre eine Vertragsverlängerung.

Johann Hipper

(c) Bild TSV 1860 München Homepage <a href=
Noel Niemann beim Aufwärmen" width="770" height="481" /> (c) Bild TSV 1860 München Homepage Noel Niemann am Ball

Noel Niemann gilt als eines der größten Talente des TSV 1860 München. In der abgelaufenen U19 Saison kam er auf 11 Tore aus 13 Spielen. Für die zweite Mannschaft lief es insgesamt noch sieben weitere Male auf und erzielte hierbei zwei Treffer. Selbst bei den Profis stand er einige Mal im Kader der Regionalliga Mannschaft ehe er sich im April 2018 am Kreuzband verletzte. Wir gehen davon aus, dass der Vertrag mit Noel Niemann verlängert wird. Wann er wieder soweit ist zu spielen steht nach so einer Verletzung natürlich unter einem anderen Stern.

Simon Lorenz

Simon Lorenz
Simon Lorenz  in der Abwehr gesetzt

Die Leihgabe aus Bochum konnte sich schnell in die Mannschaft spielen. Am ersten Spieltag wurde Lorenz für den verletzten Jan Mauersberger eingewechselt und behauptete seither den Platz in der Startformation. In fünfzehn Einsätzen gelangen ihm zwei Tore. Lorenz verfügt über eine gute Spielübersicht und ist darüber hinaus in verschiedenen Taktik-Variationen einsetzbar. Das ist auch der Grund warum er unter Daniel Bierofka gesetzt ist. Ob die Löwen in der Lage sind den Spieler fest zu verpflichten, ist noch nicht geklärt.

Roumald Lacazette

Romuald Lacazette hier bei einer Grätsche

Romuald Lacazette ist der Last-Minute Transfer der Löwen gewesen. Der Mittelfeldspieler hebt die Qualität im Kader deutlich an. Nichts desto trotz hat er es schwer sich an die Mentalität in der dritten Liga zu gewöhnen. Er lässt sich zu leicht provozieren und schadet mit seinem Verhalten auf Dauer der Mannschaft. Nichts desto trotz ist er mit 24 Jahren noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen. Sein Vertrag läuft noch bis zum Saisonende. Ob Darmstadt den Spieler im Anschluss überhaupt zurückholt ist fraglich. Der 24–Jährige könnte sich hier durchaus für einen neuen Vertrag empfehlen, wenn er seine Mängel in der Lage ist abzustellen. Mit Daniel Bierofka hat er in jedem Fall einen großen Förderer, der ihm das Vertrauen schenkt.

Zurück zum Beitragsbeginn

Zurück zur Startseite

 

 

Schreibe einen Kommentar