1860 München schlägt chinesischen Erstligisten mit 2:1

1860 München schlägt Beijing

München – Der TSV 1860 München schlägt den chinesischen Erstligisten Beijing Renhe FC mit 2:1. Das 1:0 machte Simon Seferings, der Siegtreffer zum 2:1 fiel nach einer Ecke durch Nico Andermatt, der Keeper klärte den Ball an den Rücksen seines eigenen Mitspieler. 

Personal

Coach Daniel Bierofka musste beim zweiten Testspiel im Trainingslager im spanischen Oliva auf den bereits nach Hause gereisten Timo Gebhart (Achillessehnenentzündung) sowie Nicholas Helmbrecht (Patellasehnenspitzensyndrom) und Lukas Aigner (beide muskuläre Probleme) verzichten. Michael Görlitz und Aaron Berzel wurden geschont. Auch die beiden Torhüter Alexander Strobl und Johann Hipper kamen nicht zum Einsatz.

Aufstellung 1 Halbzeit

39 Bonmann  – 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel – 17 Wein, 8 Seferings – 16 Kindsvater, 18 Karger – 24 Ziereis, 9 Mölders.

Aufstellung 2 Halbzeit

Hiller – 25 Genkinger, 17 Wein, 36 Steinhart, 44 Klassen – 5 Andermatt, 14 Dressel – 31 Koussou, 46 Niemann – 21 Türk, 33 Bachschmid.

Spielverlauf

Die Löwen gingen früh mit 1:0 in Führung, den Treffer erzielte Simon Seferings (7. Minute). Danach erhöhte der chinesische Erstligist den Druck auf die Löwen. Es folgten zahlreiche Chancen auf Seiten der Chinesen. In der 23. Minute wurden die Bemühungen von Beijing Renhe belohnt. Wang Gang spielte den Ball parallel zur Torlinie und Zhu Baojic wuchtete die Kugel am zweiten Pfosten über die Linie zum 1:1. Paar Minuten später wurde der Torschütze Simon Seferings rüde von den Beinen geholt. Es folgte eine hitzige Diskussion, Sascha Mölders legte sich gleich mit mehreren chinesischen Spielern gleichzeitig an. Sogar Coach Daniel Bierofka der am Mittwoch Geburtstag gehabt hat musste schlichten. Kurz danach war wieder alles gut. In der 40. Minute konnte Mölders nur durch ein Foul vor dem Strafraum gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß führte Christian Köppel aus. Der Ball flog an die Hand eines Chinesen. Der Pfiff zum Elfmeter blieb aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lief Millionen-Einkauf Ayvoi alleine auf Bonmann zu. Dieser blieb Sieger so ging es mit 1:1 in die Pause.

Nach der Pause wechselte Daniel Bierofka kräftig durch. Der einzige Spieler der nicht raus musste war Wein. Die Aufstellung aus der zweiten Halbzeit könnt ihr oben entnehmen. Die Chinesen spielten dagegen mit der gleichen Elf weiter. Ab jetzt folgten Löwenchancen im Minutentakt. Die erste Chance der zweiten Hälfte hatte Nic Andermatt, der mit einem Fernschuss nur Knapp das Kreuzeck verfehlte. Nur wenige Minuten später flankte U-19 Spieler Noel Niemann den Ball gefährlich vors Tor. Leider fand sich hier kein Abnehmer. Später scheiterte Nono Koussou knapp am gegnerischen Keeper, nachdem er zuvor sich in den Strafraum hinein gedribbelt hat. Die nächste Chance zum Führungstreffer hatte Niemann, der traf mit seinem Abschluss lediglich das Außennetz. In der 76. Spielminute wurden die Löwen dann doch mit dem Führungstreffer belohnt. Eine Andermatt-Ecke konnte der Keeper nur auf einen seiner eigenen Mitspieler klären. Von dort aus ging der Ball unglücklicherweise zurück ins Tor. 2:1. Danach wurde der chinesische Erstligist ein wenig stärker es kam noch zu 2-3 Chancen auf Seiten von Beijing. Allerdings konnten die Löwen die Führung über die Zeit bringen und so blieb es am Ende bei einem 2:1 Erfolg.

 

Schreibe einen Kommentar