Stimoniaris fordert Rücktritt von Reisinger

Saki Stimoniaris fordert den Rücktritt von Robert Reisinger als Präsident des TSV 1860 München. Das Theater an der Grünwalder Straße geht also wieder los und mitten drin wieder einer der denkt er könne alles besser.

Angesprochen auf den Präsidenten sagt er im Artikel (für Abonnenten), dass Reisinger in den vergangenen knapp zwei Jahren nicht bewiesen habe, dass er 1860 gewachsen sei. Damit aber noch nicht genug. Stimoniaris fordert: „Peter Cassalette hat 2017 mit seinem Rücktritt Verantwortung übernommen. Darauf warte ich bis heute von Reisinger, Hans Sitzberger und Heinz Schmidt. Sie waren auch dabei, haben alle Entscheidungen mitgetragen und zugestimmt. Wann übernehmen sie Verantwortung und treten zurück?“

Stimoniaris hatte sich selbst um den Posten des Präsidenten beworben, wurde aber abgelehnt. Warum? Das könne er nicht sagen. „Vielleicht weil der Verwaltungsrat meint, bessere Kräfte im Verein zu haben und ich nicht kompatibel mit gewissen Ideen und Marschrichtungen der Gremien bin. Ich halte nichts von einer Hinterzimmer-Politik – vielleicht ist das mein großes Handicap“, heißt es im kicker weiter.

Quelle: abendzeitung.de

Schreibe einen Kommentar