Spielbericht: Würzburger Kicker – TSV 1860 München

Die Löwen verloren zum Abschluss der Englischen Woche mit 1:2 bei den Würzburger Kickers. Bereits in der ersten halben Stunde erzielten die Unterfranken ihre Treffer durch OrhanAdemi (20.), und Caniggia Elva (27.). Nach dem Tor von Stefan Lex keimte nochmals Hoffnung auf (31.). Doch mehr als der Anschluss gelang den Sechzgern nicht mehr.

Personal: Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka musste am Dallenberg verletzungsbedingt auf Quirin Moll (Kreuzbandriss), Jan Mauersberger (Muskelfaserriss), Marius Willsch (Trainingsrückstand), Noel Niemann (Aufbautraining nach Kreuzband- und Meniskusriss) und Hendrik Bonmann (Fußverletzung) verzichten. Nicht im 18er-Kader standen diesmal Christian Köppel, Alessandro Abruscia, Semi Belkahia, Kristian Böhnlein, Romuald Lacazette und Leon Klassen. Im Vergleich zum Heimspiel gegen gab es keine Unterhaching gab es keine Veränderungen in der Startelf.

Die Bilder aus Würzburg

Spielverlauf: Den ersten Torschuss gab in der 5. Minute der Würzburger Dominic Baumann aus 21 Metern ab, doch Löwen-Keeper Marco Hiller tauchte ab, machte sich lang und holte den Ball aus dem linken unteren Eck. Lange passierte vor beiden Toren nichts, dann kam plötzlich Orhan Ademi am Elfmeterpunkt an die Kugel, sein Schussversuch wurde jedoch geblockt (11.). Zwei Minuten später konnte Felix Weber gerade noch Baumann vor der Strafraumgrenze stoppen, der Stürmer wäre sonst frei durch gewesen (13.). Eine scharfe Hereingabe von links durch Nico Karger klärte am zweiten Pfosten Ex-Löwe Peter Kurzweg vor Stefan Lex zur Ecke (18.). Das Tor fiel zwei Minuten später auf der anderen Seite. Patrick Göbel steckte für Ademi durch, der kam halbrechts aus neun Metern frei vor Hiller zum Abschluss, schob ihm die Kugel zum 1:0 durch die Beine. In der 27. Minute konterten die Unterfranken die SecDie Unterfanken hzger klassisch aus. Caniggia Elva bekam kurz hinter der Mittellinie das Spielgerät, setzte sich gegen Herbert Paul durch und brachte anschließend den Ball auch noch aus halblinker Position am herausstürzenden Hiller vorbei: 2:0! Vier Minuten später der Anschluss. Simon Lorenz hatte einen weiten Ball auf Prince Owusu gespielt, der ging von links auf Leon Bätge zu. Der Torhüter konnte seinen Schuss aus kurzer Distanz zwar abwehren, doch der Ball prallte von Mitspieler Sebastian Schuppan zu Stefan Lex, der ihn über die Linie bugsierte (31.). Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Chancen mehr – bis auf eine Szene mit Bekiroglu, die aber Schiedsrichter Florian Lechner zu Unrecht abpfiff (45.+1). So nahmen die Würzburger die 2:1-Führung mit in die Kabine.

Zu Beginn der 2. Halbzeit versuchten die Löwen, den Druck auf die Kickers zu erhöhen. Glück hatten die Sechzger in der 55. Minute, als Baumann nach Pass von Fabio Kaufmann alleine auf Hiller zulief. Der parierte den Linksschuss des Stürmers stark, die Kugel rollte Richtung Tor, aber Simon Lorenz war zur Stelle, klärte kurz vor der Linie. Danach verflachte die Partie, war vor allem von Zweikämpfen auf dem immer tiefer werdenden Platz geprägt. Nach Zuspiel von Owusu kam Nico Karger zum Abschluss, Bätge hatte sein Tor verlassen, doch der Löwen-Stürmer setzte die Kugel übers Tor. Rechts hatte sich der freistehende Benjamin Kindsvater beschwert, dass er nicht angespielt worden war (76.). Nach einer kurz ausgeführten Ecke war es Schuppan, der mit dem Kopf die Flanke erreichte, den Ball aber neben den linken Pfosten setzte (78.) Kurz danach musste Hiller gegen Kaufmann Kopf und Kragen riskieren, um das 1:3 zu verhindern, als dieser über rechts frei vor ihm auftauchte (79.). Nach Kindsvater-Flanke von links klärte Kurzweg im Fünfmeterraum vor Mölders in höchster Not zur Ecke (86.). In der Schlussphase warfen die Löwen alles nach vorne, doch eine klare Chance ergab sich nicht mehr. Damit blieb es bei der 1:2-Niederlage.

STENOGRAMM, 29. Spieltag, 16.03.2019, 14 Uhr

FC Würzburger Kickers – 1860 München 2:1 (2:1)

Kickers: 1 Bätge (Tor) – 31 Göbel, 22 Hägele, 27 Schuppan, 28 Kurzweg – 7 Kaufmann, 12 Sontheimer, 26 Bachmann, 14 Elva – 19 Ademi, 9 Baumann.
Ersatz: 33 Verstappen (Tor) – 4 Hajtic, 10 Skarlatidis, 15 Küc, 16 Mast, 25 Meisel, 37 Ünlücifci.

1860: 1 Hiller (Tor) – 28 Paul, 4 Weber, 32 Lorenz, 36 Steinhart – 17 Wein, 20 Bekiroglu – 7 Lex, 13 Owusu, 18 Karger – 9 Mölders.
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 2 Weeger, 14 Dressel, 16 Kindsvater, 22 Berzel, 24 Ziereis, 31 Koussou.

Wechsel: Skarlatidis für für Baumann (85.), Hajtic für Sontheimer (89.) – Berzel für Bekiroglu (46.), Kindsvater für Lex (61.), Ziereis für Karger (77.).

Tore: 1:0 Ademi (20.), 2:0 Elva (27.), 2:1 Lex (31.).
Gelbe Karten: Sontheimer, Kurzweg – Berzel.
Zuschauer: 10.006 in der FLYERARLARM Arena (ausverkauft).
Schiedsrichter: Florian Lechner (Hornstorf); Assistenten: Johannes Schipke (Landsberg-Queis), Chris Rauschenberg (Hörselberg-Hainich

Text: TSV1860. De

Schreibe einen Kommentar