Hauptsponsor will Namensrechte am NLZ kaufen

Für rund 300.000,00 Euro will “die Bayerische” die Namensrechte am NLZ kaufen.

Inzwischen ist klar, wie diese Fakten aussehen könnten. Nach tz-Informationen will Haupt­sponsor „Die Bayerische“ die Namensrechte am Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) kaufen.

Die blaue Talenteschmiede gehörte einst bundesweit zu den führenden Vertretern ihrer Art. Spieler wie Kevin Volland, Lars und Sven Bender, Bobby Wood, Felix Uduokhai, Marius Wolf, Florian Neuhaus und Julian Weigl wurden dort zu Profis ausgebildet. Inzwischen hat die Qualität durch den allgemeinen Niedergang beim Giesinger Klub zwar deutlich gelitten, dennoch bleibt das NLZ eine werbewirksame Einrichtung, die sich die Löwen nun versilbern lassen wollen. Aus diesem Grund waren am Montag mehrere Termine mit der Bayerischen anberaumt, ob es dabei zu einem Vertragsabschluss kam, stand bei Drucklegung dieser tz-Ausgabe noch nicht fest. Die Zuversicht indes war beachtlich. Mit den kolportierten 300.000 Euro sollten sich die mindestens zwei Wunschspieler für Bierofka finanzieren lassen. (tz.de)

Mit der Stadt ist der Verein auch in Gesprächen und versucht hier die Kosten für Miete und Abschläge an die Münchner Verkehrsgesellschaft neu zu verhandeln.

Den kompletten Beitrag findet Ihr hier in der TZ

Schreibe einen Kommentar