Eskalation in Bar – FCB-Ultras sprengen Party von Löwen-Fans

München – Es flogen Tische und Stühle! Weihnachten 2017 marschierten 15-20 FCB-Ultras die Tapas-Bar Mamasita und schlugen viele Gäste in die Flucht. Einige Gäste versteckten sich auch unter den Tischen. Die Ultragruppierung “Alarmstufe Rot” hatte sich gegen Mitternacht verabredet um die Löwen-Feier zu sprengen.

Es wurden Flaschen und Gläser gegen die Scheiben der Bar geschmissen. Eine Scheibe wurde mit einem Stuhl zertrümmert wie die TZ berichtet. Ausserdem wurde eine bengalische Fakel gezündet. Es entstand ein Schaden von 14.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich der Angeklagte zusammen mit 15 bis 20 weiteren Tätern – alle Anhänger des FC Bayern und teilweise Mitglieder der Ultragruppierung „Alarmstufe Rot“ – gegen Mitternacht verabredet hatten, um die Feier des Löwen-Fans zu sprengen. Ultras sind in der Regel fanatische Anhänger, deren Ziel es ist, ihren Verein immer und überall bestmöglich zu unterstützen.

Jasenko T. ist einer von Ihnen und muss sich jetzt vor Gericht verantworten. Es geht um schweren Landfriedensbruch. Er äusserte sich zum Auftakt des Prozesses nicht.

Quelle: tz.de

Schreibe einen Kommentar