Freitag – Kommt es zur Trennung von Hasan Ismaik?

Hasan Ismaik

München – Nach BILD-In­for­ma­ti­onen tref­fen sich am Frei­tag Ver­wal­tungs­rat und Prä­si­di­um des TSV 1860, um über den An­trag von Ulla Hop­pen, ge­stellt bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung am 23. Juli, zu ent­schei­den.

Mitgliedsantrag von Ulla Hoppen

Laut Ulla Hoppen habe habe Is­maiks Firma HAM in­ter­na­tio­nal Ltd. „die im Li­zen­zie­rungs-Ver­fah­ren zu­ge­sag­te Zah­lung für die Li­zenz­be­din­gun­gen der DFL nicht ge­leis­tet“. Dies stel­le eine Haupt­pflicht­ver­let­zung dar. Am Freitag tagen Ver­wal­tungs­rat und Prä­si­di­um des TSV 1860 München darüber. Stimmt der Verwaltungsrat am Freitag dem Antrag zu, so muss das Präsidium im Namen des e.V´s die Kündigung umsetzen.

Geringe Chancen vor Gericht

Kommt es zu einem Rechtsstreit wird sich dieser monatelang hinziehen. Informationen der Bild-Zeitung zur Folge, rechnet der Verein intern mit einer Niederlage vor Gericht. Denn ein Rechts­gut­ach­ten über den An­trag hat vor allem auf­ge­zeigt: Die an­geb­li­che Haupt­pflicht­ver­let­zung Is­maiks, die den Fort­be­stand der KGaA in Ge­fahr ge­bracht haben soll, steht im Wi­der­spruch zur von bei­den Ge­sell­schaf­tern un­ter­schrie­be­nen Sa­nie­rungs­ver­ein­ba­rung vom 11. Juli, durch die 1860 über­haupt erst in der 4. Liga star­ten konn­te. 

1860 News meint

Noch ist nichts entschieden, wir dürfen gespannt sein was morgen bei der Sitzung zwischen Verwaltungsrat und Präsidium rauskommt. Bei schlechten Erfolgsaussichten sollte der Verein es dabei belassen. Der Streit führt in dem Fall zu nichts. Das Geld könnte in der Jugend besser angelegt werden. Nichts desto trotz war es gut der Sache nachgegangen zu sein.

 

Schreibe einen Kommentar