1860 München: Stimmen zum Spiel

Bald im Trainingslager

Daniel Bierofka, sagte der Sieg sei ungemein wichtig gewesen für das Selbstvertrauen, der Mannschaft. Auch die Löwenspieler Jan Mauersberger, Felix Weber und Marco Hiller äußerten sich. Lest hier ihre Statements. Der TSV 1860 München feiert mit dem Sieg die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga Bayern.

Daniel Bierofka

Daniel Bierofka war keineswegs überrascht von dem Auftritt der Bayreuther, die zuvor acht Niederlagen in Folge zu verarbeiten hatten. „Wenn Bayreuth ins Rollen kommt, haben sie die Qualität, jede Mannschaft vor Probleme zu stellen, das darf man nicht am Tabellenplatz festmachen.” Des Weiteren erfreut es Daniel Bierofka das “Spielglück” erzwungen zu haben. Zufrieden war Daniel Bierofka nicht mit dem Auftritt in der ersten Halbzeit. “Da haben wir oft die falsche Entscheidung getroffen”, kritisierte der Löwentrainer. “Nach der Führung haben wir dann einfacher gespielt. In der 2 Halbzeit haben wir das Spiel weitgehend kontrolliert, nicht mehr viel zugelassen”. Dennoch ärgerte sich Daniel Bierofka, dass die Mannschaft so spät erst das 3:0 erzielte. “Wir sind zwei, dreimal auf den Torwart zugelaufen. Wenn bei 2:o Führung der Anschluss für Bayreuth fällt, kann es nochmal brenzlig werden”.  Letztendlich sind die drei Punkte auf dem Konto der Löwen, der Sieg war wichtig fürs Selbstvertrauen. 41 Punkte in der Hinrunde lassen sich sehen, wenn man die Rahmenbedingungen ansieht unter der sie eingefahren worden sind.  Trotzdem sieht Daniel Bierofka noch Potenzial nach oben. Hier gehts zur Pressekonferenz.

Felix Weber

Für Rückkehrer Felix Weber war es ein gelungener Feiertag, es hat gekitzelt beschrieb der Kapitän die Rückkehr in die Startelf. “Es war nicht leicht, aber ich denke, die Leistung war okey, Bayreuth habe super Einzelspieler” Am Ende war es “Scheißegal, wie wir die Tore machen”. Wichtig hierbei war das 2:0 zur Pause, des Weiteren bedankt sich der Kapitän bei Schlussmann Marco Hiller, “er hat uns im Spiel gehalten”. Auch Webers Vorrundenfazit fiel positiv aus. „Wir hatten drei, vier Spiele dabei, wo wir nicht so gut waren. Aber wir haben gezeigt, dass wir immer gewinnen können. Deshalb bin ich zufrieden, wie es gelaufen ist.“

Hier gehts zur Seite 2

 

Marco Hiller

Auf die Frage, ob er bei dem 3:0 Sieg der Löwen viel zu tun hatte, antwortete er, „Klar haben wir zu viel zugelassen, aber endlich haben wir wieder vorne unsere Chancen genutzt, auch wenn wir nicht mehr Möglichkeiten hatten als in den Spielen gegen Augsburg und die Bayern.“ Grundsätzlich lobte Hiller, Bayreuth: „Bayreuth hat das gut gemacht, uns wenig Räume in der 1. Halbzeit gelassen.“ Zudem fordert Hiller eine ähnlich starke Rückrunde „Ab Freitag wird daran gearbeitet. Defensiv müssen wir noch stabiler werden und nach vorne unsere Chancen besser nutzen.“ Für ihn sei es „ein Privileg, in einer solchen Mannschaft und vor einer solchen Kulisse spielen zu dürfen“.

 

Jan Mauersberger

Witzbold, Jan Mauersberger machte sich lustig über seinen Treffer zum 1:0, der in der Partie ein richtungsweisend zum Erfolg der Löwen gewesen ist. „Das war das schönste Tor meiner Karriere. Es war schwierig, den Ball aus 24 Zentimetern über die Linie zu drücken!“ Es sei Harte Arbeit gewesen das Führungstor hat die nötige Sicherheit gegeben. Bayreuth stand bis dahin sehr tief, hat sehr aggressiv gegen uns gespielt.“ Die Mannschaft müsse sich jeden Sieg hart erarbeiten, dass sei jedes Spiel das Ziel.

 

Bilder zum Spiel gegen Bayreuth

Hier die Bildgalerie zum Spiel,  gegen die Spielvereinigung Bayreuth.

 

1860 News meint:

Der Sieg gegen Bayreuth war sehr wichtig. Grundsätzlich ist Daniel Bierofka und den anderen zuzustimmen. Gestern hatten wir mehr Glück im Abschluss und konnte so drei Tore machen. Das hier noch mehr Tore drin gewesen sind und sich Bierofka deswegen aufregt ist mehr als Verständlich. Schließlich hätte Bayreuth lediglich den Anschlusstreffer schießen müssen und das Spiel wäre wieder offen gewesen. So freuen wir uns über die drei wichtigen Punkte. Der TSV 1860 München hat damit in der Hinrunde 41 Punkte erreicht was eine passable Leistung ist. Wichtig war auch das Comeback von Rückkehrer Felix Weber. Er Stellt in der Defensive eine weitere Alternative dar und mit ihm haben wir prompt wieder zu Null gespielt. Das war mit Sicherheit auch eine Leistung von Marco Hiller der in den entscheidenden Momenten dagewesen ist.